Gründung 1874 - 1900

Eine Zeitreise der Steinfelder Feuerwehr von der Vergangenheit in die Gegenwart und dadurch gestärkt in die Zukunft!

Gestartet wurde die Reise am 28. Dezember 1873, als sich „eine hinreichende Anzahl junger Männer und Jünglinge" versammelte und die Bildung einer freiwilligen Feuerwehr beschloss. So ist es der Chronik der Wehr zu entnehmen.

Die offizielle Gründungsversammlung fand am 14. Januar 1874 statt. Erster Kommandant der neu gegründeten Feuerwehr war Karl Josef Haas; 50 Mitglieder traten sofort bei.

An Technik stand damals in der Gemeinde bereits „eine große und eine kleine Löschmaschine" zur Verfügung, die der Wehr zum Gebrauch übergeben wurde.

  

Die Gerätschaft, welche damals im alten Rathaus untergebracht war, wurde im gleichen Jahr durch den Kauf einer Schiebeleiter vervollständigt. So konnten die Floriansjünger dem „Roten Hahn" schon etwas selbstbewusster entgegentreten.

Als herausragendes Ereignis der damaligen Zeit ist die Feier zum 25-jährigen Bestehen im Jahr 1900 zu nennen. Dabei bewiesen sich die Floriansjünger als echte Frühaufsteher. Der Sonntag beispielsweise startete mit Böllerschüssen um 4 Uhr in der Früh.